MAINZ (21.03.18) – Polizeibericht: Trauerfeierlichkeiten anlässlich der Beisetzung von Karl Kardinal Lehmann

 

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

Mainz
TRAUERFEIERLICHKEITEN: POLIZEIBERICHT

 

Quelle: Polizeipräsidium Mainz

 

MAINZ (21.03.18) – Aus polizeilicher Sicht nahezu störungsfrei verliefen die
Trauerfeierlichkeiten anlässlich der Beisetzung von Karl Kardinal
Lehmann im Mainzer Dom.

Insgesamt hatten sich rund 8.000 Menschen eingefunden um dem ehemaligen Mainzer Bischof die letzte Ehre auf einem Trauerzug in der Mainzer Altstadt zu erweisen.

Im Vorfeld waren die polizeilichen Einsatzmaßnahmen in enger Absprache mit dem Bischöflichen Ordinariat geplant worden.

So konnte ein würdevoller Verlauf des Trauerzuges und des Gottesdienstes gewährleistet werden.

Den Gottesdienst verfolgten 1.800 Besucher im Dom sowie bis zu 1.500
Personen über eine Liveübertragung auf dem Liebfrauenplatz.

Durch die An- und Abreise des Bundespräsidenten und weiterer Persönlichkeiten aus der Politik kam es zu kurzen Einschränkungen im Straßenverkehr.

Vor dem Trauerzug fiel ein 54-jähriger Mann im Bereich der Seminarkirche auf, der im Bundesgebiet bereits mehrfach als Störer ähnlicher Veranstaltungen aufgefallen war.

Da er konstant die Abläufe störte, wurde für die Dauer der Trauerfeierlichkeiten in Gewahrsam genommen.

 

VideoWerbung
Zum Starten bitte Pfeil in der Mitte des Bildes anklicken