BAD KREUZNACH (Stadtverwaltung) -21.11.17- Jüdische Wurzeln in Bad Kreuznach: Ludwig Wolff war erfolgreicher Tabakhändler in Chicago

 

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Anklicken für mehr Information
Anzeige

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Bitte anklicken für mehr Information
Anzeige

 

 

Bad Kreuznach
DER KREUZNACHER LUDWIG WOLFF WAR ERFOLGREICHER TABAKHÄNDLER IN CHICAGO
>>> Ludwig Wolff (1851-1912), Sohn von Isaak und Louise Wolff, wanderte in die Vereinigten Staaten aus und wurde in Chicago ein sehr erfolgreicher Unternehmer als Geschäftsführer der berühmten Tabakfirma Gradle/Strotz Tobbaco-Company.

 

Text: Hansjörg Rehbein, Pressereferat der Stadtverwaltung Bad Kreuznach
Fotos: Familienarchiv Smale

 

BAD KREUZNACH -21.11.17-. „Hier ruhen unsere lieben Eltern“ steht auf dem Grabstein für Isaak Wolff (1798-1874) und Louise Wolff (1824-1904) geschrieben.

„Nun sind sie nicht einsam oder vergessen“, sagt Bill Smale nach seinem Besuch auf dem jüdischen Friedhof in Bad Kreuznach.

Mit Hilfe von Stadtarchivarin Franziska Blum-Gabelmann fand der US-Bürger die jüdischen Wurzeln seiner Familie in Bad Kreuznach.

Sein Urgroßvater Ludwig Wolff (1851-1912), Sohn von Isaak und Louise Wolff, wanderte in die Vereinigten Staaten aus und wurde in Chicago ein sehr erfolgreicher Unternehmer als Geschäftsführer der berühmten Tabakfirma Gradle/Strotz Tobbaco-Company.

Ludwig Wolff (1851-1912)

Ludwig Wolff (1851-1912)

Wolff heiratete Rose Strotz, die Tochter eines der Inhaber. „Meine beiden Großmütter waren Schwestern und Töchter von Ludwig Wolff.“

Nach seinem Besuch in Bad Kreuznach steht damit nun die Hälfte von Bill Smales Familienbaum.

Vor drei Monaten wurde Bill Smale bei seiner Ahnenforschung im Internet auf die Wolffs in Bad Kreuznach aufmerksam.

Bill Smale

Bill Smale

Der Zufall wollte es, dass ein sehr guter Freund, ein Japaner, ihn zu der Hochzeit seines Sohnes in Mainz eingeladen hatte.

Bill Smale (63) lebt seit 40 Jahren in Japan und ist dort ein sehr erfolgreicher Unternehmer und Computerspezialist.

Da Bad Kreuznach von Mainz aus quasi „um die Ecke liegt“, führte ihn sein Weg direkt ins Stadtarchiv, wo er sofort im Adressbuch fündig wurde.

Dort wurde ihm auch der Besuch des jüdischen Friedhofes vermittelt und man zeigte ihm den Weg zur Kurhausstraße 12, zu dem Haus, in dem einst seine Ur-Ur-Großeltern Isaak und Louise Wolff lebten.

 

VideoWerbung
Zum Starten bitte Pfeil in der Mitte des Bildes anklicken