20.08.20 – UNFALL MIT HEIßLUFTBALLON: Bergung abgeschlossen

 

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Anklicken für mehr Information
Anzeige

 

Anzeige/Verlinktes Video
Bitte anklicken um das Video anzuzeigen

.

 

 

St. Goar
UNFALL MIT HEIßLUFTBALLON: BERGUNG ABGESCHLOSSEN
>>> Per Spezialkran waren zunächst Kräfte der Höhenrettung der Feuerwehr Boppard sowie eine Mitarbeiterin der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchungen (BFU) in dem schwierigen Gelände mit einem Transportkorb abgesetzt worden.
>>> Die verletzten Passagiere des Ballons befinden sich nach wie vor noch in Behandlung.

 

Quelle: Polizeipräsidium Koblenz
Foto: Pia Trautwein

 

ST. GOAR / KOBLENZ (20.08.20). Die Bergung des am vergangenen Sonntag verunfallten Heißluftballons wurde heute in den Mittagsstunden erfolgreich abgeschlossen.

Per Spezialkran waren zunächst Kräfte der Höhenrettung der Feuerwehr Boppard
sowie eine Mitarbeiterin der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchungen (BFU) in
dem schwierigen Gelände mit einem Transportkorb abgesetzt worden.

Der Pflanzenbestand in dem stark verbuschten und abschüssigen Gelände musste durch die Höhenretter zunächst unter Einsatz von Motorsägen ein Stück weit gelichtet werden.

Aus dem schwer zugänglichen Gelände wurde der Ballon und Korb geborgen.

Danach wurde mit dem Transportkorb zunächst der eigentliche Ballon
geborgen.

Im Anschluss daran konnte dann auch mit dem Spezialkran der Ballonkorb aus dem nahezu alpinen Gelände herausgehoben werden.

Die Bundesstraße 9 sowie die linksrheinische Bahnstrecke, die für die Dauer der Bergung hatten weitgehend komplett gesperrt werden müssen, wurden zwischenzeitlich wieder freigegeben.

Pressesprecher Ulli Sopart: „Wir sind froh, dass alles so problemlos abgelaufen ist. Meinen großen Respekt den Höhenrettern der Feuerwehr Boppard und der
Mitarbeiterin der der BFU – das war auf Grund der Umstände sicher für alle kein alltäglicher Einsatz.“

Bei den Ermittlungen, die nach wie vor von der Kriminaldirektion Koblenz in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Koblenz geführt werden, gibt es derzeit noch keine neueren Erkenntnisse.

Die Verletzten Passagiere des Ballons befinden sich nach wie vor noch in Behandlung.

 

Anzeige/Verlinktes Banner
Anklicken für mehr Information
Anzeige